Im Zusammenspiel von Geben und Erhalten, Verzichten

und Beharren, Wollen und Lassen, Bekennen und Vergeben

entfaltet sich die Dynamik des Eigenen. Wer Teil davon ist, wird mitgenommen, getragen und gehalten auch in Neuem, Ungewohntem und Ɯberraschendem.